Hüttenrauch

Hụ̈t|ten|rauch 〈m. 1; unz.〉 in Hüttenwerken entstehender, sehr feiner Flugstaub aus flüchtigen Metallverbindungen

* * *

Hụ̈t|ten|rauch, der [spätmhd. hüttrouch]:
weißer Rauch, der beim Rösten von arsenikhaltigen Erzen entsteht.

* * *

Hüttenrauch,
 
Bezeichnung für die mit Flugstaub vermischten Abgase metallurgischer Öfen. Hüttenrauch enthält Oxide des Schwefels, des Arsens und leichtflüchtiger Metalle und ist daher stark umweltgefährdend; er wird heute meist einer Entstaubung und Rauchgasreinigung unterzogen und zur Schwefel- oder Schwefelsäuregewinnung nutzbar gemacht.

* * *

Hụ̈t|ten|rauch, der [spätmhd. hüttrouch]: weißer Rauch, der beim Rösten von arsenikhaltigen Erzen entsteht.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hüttenrauch — ist eine berufsspezifische Bezeichnung, sowohl für bei der Verhüttung von Metallen, etwa im Hochofenbetrieb, entstehende Stäube, die in Flugstaubkammern abgesondert werden können, als auch für gasförmige Anteile (Abgase), die sich erst bei… …   Deutsch Wikipedia

  • Hüttenrauch — (Hüttenmehl), 1) auf Kobaltwerken u. Arsenikhütten der beim Rösten der Erze verflüchtigte u. besonders im Giftgang sich anlegende graulich weiße Arsenik; 2) andere dergleichen Metalloxyde, wie das durch Verflüchtigung entstandene Zinkoxyd …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Hüttenrauch — (Hüttennicht, Gichtstaub. Ofenrauch), aus Hüttenapparaten durch den Gebläsewind oder Luftzug herausgetriebene staubförmige Körper oder in Gas oder Dampfform entweichende Substanzen, die nach der Verdichtung des Kondensierbaren ein zartes Pulver… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Hüttenrauch — Hüttenrauch, aus metallurgischen Oefen abgehende Gase, welche dampf und staubförmige Metalle und Metallverbindungen mit sich führen …   Lexikon der gesamten Technik

  • Hüttenrauch — Hüttenrauch, Hüttennicht, Gichtstaub, Fluggestübe, Flugstaub, die bei den Schmelz , Röst und andern hüttenmännischen Prozessen entweichenden staub , dampf oder gasförmigen Produkte; wegen ihrer Schädlichkeit für Pflanzen und Tiere oft in… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Hüttenrauch — Berufsübername zu mhd. hütterouch »Hüttenrauch, Arsenik« für den Metallhandwerker, der aus dem Hüttenrauch, dem Niederschlag der Schmelzöfen, das in der Alchimie und Heilkunde viel gebrauchte Arsenik gewann …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • Hüttenrauch (Begriffsklärung) — Hüttenrauch bezeichnet: Hüttenrauch, Abgase in der Metallurgie Hüttenrauch ist der Familienname folgender Personen: Roland Hüttenrauch (1928–2006), Vorstand der Stiftung Warentest Willy Hüttenrauch (1909–1996), DDR Politiker …   Deutsch Wikipedia

  • Hüttenrauch, der — Der Hüttenrauch, des es, plur. car. ein im höchsten Grade giftiger Ruß, welcher sich im Rösten und Schmelzen der Erze in Gestalt eines Rauches absondert und in besondern Giftfängen aufgefangen wird; Giftmehl, weil er die Gestalt eines Mehles hat …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Roland Hüttenrauch — Roland Johannes Hüttenrauch (* 26. Januar 1928 in Oberlungwitz; † 12. Januar 2006 im Flugzeug von Luxor nach Istanbul) war ab April 1967 Geschäftsführer und von 1972 bis 1994 Vorstand der Stiftung Warentest in Berlin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Willy Hüttenrauch — (* 10. März 1909 in Weimar; † 23. Februar 1996) war ein Politiker der DDR. Leben Hüttenrauch erhielt eine Ausbildung zum kaufmännischen Angestellten. 1925 trat er der Sozialistischen Arbeiter Jugend bei und wurde 1927 Mitglied der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.